Kräuter

Kräuter können Speisen das gewisse Etwas verleihen, sie unterstreichen Aromen, erfreuen das Auge und sind sehr gesund. Daher lohnt es sich, häufig verwendete Kräuter im Topf zu kaufen und im Blumenkasten auf dem Balkon oder im Kräutergarten einzupflanzen. Wer keine frischen Kräuter zur Verfügung hat, kann auch getrocknete oder tiefgefrorene verwenden. Getrocknete Kräuter bewahren ihr Aroma am besten in dunklen, fest verschlossenen Gefäßen, die man am besten nicht länger als ein Jahr lagert.

Basilikum – Ocimum basilicum

basilikum

Basilikum - Foto: blumenbiene (flickr.com)

Basilikum ist am bekanntesten als Gewürz für Tomaten und dem klassischen italienischen Pesto. In feine Streifen geschnitten passt es gut zu allen Salaten, besonders zu mediterranen Reis- und Nudelsalaten. In größeren Mengen genossen kann Basilikum als Mittel gegen Erkältungen eingesetzt werden.

 

Majoran – Origanum marjorana

Majoran ist ein nützliches Küchenkraut, das getrocknet gegen Ende der Garzeit der Speise zufügt wird, damit sein süßlicher Geschmack erhalten bleibt. Für das frische, pikante Aroma des mediterranen Küchenkrauts sind ätherische Öle, Gerb- und Bitterstoffe verantwortlich. Getrockneter Majoran schmeckt noch intensiver und herzhafter als das frische Kraut. Seine Inhaltsstoffe können die Nerven beruhigen, einen erhöhten Cholesterinspiegel senken und die Verdauung fördern. Frischen Majoran erst kurz vor dem Servieren der Speise zufügen. Das Kraut passt besonders gut in mediterrane Salate, Hülsenfrüchteaufläufe, in pikante Füllungen und Küchlein.

Minze – Mentha

Orientalische Salatkreationen beweisen, dass Minze nicht nur als Tee zubereitet köstlich schmeckt. Das frische grüne Kraut verträgt sich ausgezeichnet mit Knoblauch und Petersilie. Ananasminze, marokkanische Minze und viele andere Minzsorten sind im Handel erhältlich. Das Kauen von Minzeblättern hilft gegen Mundgeruch und Pfefferminztee fördert die Verdauung.

Minze aus dem Garten

Minze - Foto: seelensturm (flickr.com)

Petersilie – Petroselinum crispum

Petersilie ist das in der europäischen Küche am häufigsten verwendete Kraut, dass es glatt und kraus gibt. Petersilie schmeckt frisch und mild. Man kann sie großzügig für Saucen und Füllungen verwenden, über gekochte Gemüse, Pasta und Salate streuen. In Tabbouleh wird sie fast wie ein Gemüse verwendet.

Rosmarin – Rosmarinus officinalis

Rosmarin aus dem Kräutergarten

Rosmarin - Foto: frauelster (flickr.com )

Als Arzneikraut kann Rosmarin den Kreislauf stärken, die Gallentätigkeit anregen und die Verdauung fördern. In der mediterranen Küche ist Rosmarin, das duftende Küchenkraut mit seinem harzigen, ätherischen Aroma sehr begehrt. Für Salate werden die langen, schmalen Blätter (Nadeln) von den Stielen gezupft und fein gehackt. Rosmarin harmoniert beispielsweise mit Majoran, Petersilie, Thymian und Zitronenthymian sehr gut in einem Kräuter-Salat-Dressing, schmeckt aber auch allein verwendet in Pilz- und anderen Gerichten.

Schnittlauch – Allium schoenoprasum

Schnittlauch Kraut

Schnittlauch - Foto: weisserstier(flickr.com)

Die langen grünen Halme des Schnittlauchs gelten als das feinste Zwiebelgewächs. Frischer Schnittlauch wird nicht mitgekocht, sondern immer erst zum Schluss den Speisen zugefügt. Dafür werden die Halme mit einem scharfen Messer oder einer Küchenschere in feine Röllchen geschnitten. Schnittlauch harmoniert sehr gut mit Dill, Kerbelkraut, Petersilie und Wildkräutern.

Thymian – Thymian vulgaris

Thymian, dieses intensiv würzige Kraut ist aus der italienischen und provenzalischen Küche nicht wegzudenken. Thymianzweige kann man im Ganzen mitkochen oder die Blättchen vorher von den Stielen abstreifen, grob hacken und das frische Kraut vor dem Servieren über das Gericht streuen. Wegen seiner antibiotischen, beruhigenden und hustenlindernden Wirkung wird Thymian auch als Arzneikraut verwendet.

Zitronenmelisse – Melissa officinalis

Die saftigen grünen Blätter der Zitronenmelisse haben ein ausgeprägtes Zitronenaroma, deshalb verwendet man sie in Dressings und Salaten nur sparsam. Wer Zitronenmelisse im Garten oder auf dem Balkon anpflanzt, hat rasche Erfolgserlebnisse, denn das Kraut wuchert stark, ist winterhart und anspruchslos. Zitronenmelisse wirkt beruhigend auf die Verdauung und schmeckt gut als Tee und in Fruchtcocktails.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.