Schnittlauch

Schnittlauch, Graslauch, oder die Jakobszwiebel ist ein Lauch, das als Gewürz verwendet wird. Die mehrjährige Pflanze wächst am Boden mehrere Zentimeter hoch und bildet lange, runde, hohle und glatte Blätter, die am Ende spitz zulaufen. Man kann den Lauch sehr gut im eigenen Garten oder in Balkonkästen ziehen. Die Blüten enthalten schwarze Samen, die sich ohne Umstand trocken gelagert für eine Folgeaussaat im nächsten Jahr eignen.

Ein sehr robustes Kraut

Da das Kraut sehr robust und wetterbeständig ist, wird es zudem gerne als Zierpflanze oder zur Begrünung von Dächern verwendet. Schnittlauch kommt in Amerika und Europa beinahe überall wild vor, stammt aber ursprünglich aus gebirgigen Gegenden und wächst noch bis in sehr große Höhen. Kultiviert wird die Pflanze seit dem Mittelalter bereits.

Am besten frisch genossen

Da Schnittlauch ein sehr mildes Aroma hat, wird er selten getrocknet in der Küche verwendet. Man erhält im Handelt gefriergetrockneten Lauch, der sich für Salate eignet, zum Kochen allerdings zu geschmacksneutral ausfällt. Frisch geschnitten entfaltet er sein Aroma am besten. Schnittlauch lässt sich darum bei uns in Bunden oder in Töpfen küchenfertig kaufen.

Schnittlauch auch aufs Brot

Speziell die französische Küche verwendet dieses Gewürz sehr gerne. Zu Eigerichten oder zu hellen Fischsoßen wird Schnittlauch gerne und oft auch in Verbindung mit Petersilie genutzt. Es ist ein Gewürz, das eher mit westeuropäischer Küche assoziiert wird, zu der Gruppe der sogenannten Garten- und Salatkräuter zählt und sogar auf Brot gerne gegessen wird. Üblicher Weise wird Schnittlauch somit kalt statt warm genossen. Besondere heilende oder medizinische Wirkungen der Inhaltsstoffe sind nicht bekannt. Allerdings enthält Schnittlauch große Mengen an Vitamin A und Vitamin C, was ihn sehr gesund macht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.